HOME
Der Havaneser
Welpen
Informationen
Nachdenken
Lustiges
=> Hunde-Astrologie
Kontakt
Gästebuch
Links
Das neue Heim
Lustiges

  Die Schöpfungsgeschichte aus der Sicht des Hundes

Am ersten Tag erschuf Gott den Hund.

Am zweiten Tag  erschuf er den Menschen,
damit der sich um den Hund kümmert.

Am dritten Tag erschuf Gott alle Tiere dieser Erde,
damit der Hnd genügend zu Fressen hat.

Am vierten Tag erschuf Gott die Arbeit,
damit die Menschen für den Hund sorgen können.

Am fünften Tag erschuf Gott den Tennisball,
damit ihn der Hund holen kann - oder auch nicht!

Am sechsten Tag erschuf Gott die Tiermedizin,
damit der Hund gesund bleibt und die Menschen arm werden.

Am siebten Tag versuchte Gott sich auszuruhen,.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie man sich auf einen Welpen vorbereitet !

1. Schütte kalten Apfelsaft auf den Teppichboden und laufe barfuss im Dunkeln herum.

2.Gleich nach dem Aufwachen: stelle dich in den Regen (es ist stock finster) und wiederhole: Guter Hund, mach Pipi, beeile Dich, mach schon ....

3. Bedecke Deine beste Kleidung mit Hundehaaren.
Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare.
Außerdem lasse in Deinem Morgen-Kaffee einige Hundehaare schwimmen.

4. Spiel „Fangen“ mit einem nassen, schleimigen Tennisball.

5.Renn barfuss durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.

6. Wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.
 

7. Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso.
(Besonders dann, wenn man Gäste hat)

8. Spring aus Deinem Sessel, kurz bevor Deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das draußen.
Versäume den Schluss Deiner Sendung.

9.Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
 

10. Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein Deines Esstisches – es wird ja wohl eh angekaut.

11. Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll Dich in sie ein.

Dieses Gefühl hast Du wenn ein Welpe auf Deinem Schoß einschläft!!!
 

Wie Fotografiert man einen Welpen?

 1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel  und laden Sie Ihre Kamera.

 2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.

 3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und  bürsten Sie ihm den Kaffeesatz aus der Schnauze.

 4.Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das  Foto.
 5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie  aufnahmebereit.
 6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem Maul.
 7. Platzieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera
 8.Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.                                                        

  9.Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem
     Leckerchen.
10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie das Objektiv vom Nasenabdruck 
     .
11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Blitzwürfel
     natürlich!)

12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie die Kratzer auf der Nase des Welpen mit etwas Gel.

13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch
     .
14. Versuchen Sie, Ihrem Welpen einen interessanten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein
    Quietschepüppchen über Ihren Kopf halten.

15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen sie Ihre Kamera unter dem Sofa hervor
     .
16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie Ihren  Welpen am Nacken und sagen Sie zu ihm: "Nein -
     das machst du draußen!"
17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um Ihnen beim Aufräumen zu helfen.
18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem
     Welpen "Sitz" und "Platz" zu üben. 

     *********************************************************************

10 Gründe zum Züchten

        1. Ich dachte mir, das Haus sieht einfach zu ordentlich aus.
2. Ich habe es noch nie gemocht, eine ganze Nacht lang durchzuschlafen.
3. Ich wollte immer schon, daß sich mein Tierarzt einen neuen BMW kaufen kann.
4. Ich dachte mir, die Möbel sehen einfach zu schön aus.
5. Ich mag den Lärm der Welpen, morgens, mittags, abends, um Mitternacht und im Morgengrauen.
6. Hauspflanzen sollten öfters umgetopft werden.
7. Die Nachbarn beschwerten sich viel zu selten.
8. Wenn man einen Hund kämmen und ausstellen kann, kann man das auch mit 10

********************************************************

Der etwas andere Hundename

Jeder der einen Hund hat, nennt ihn Bello oder Hasso.

Um einen nicht so alltäglichen Namen für meinen Hund zu haben, habe ich ihn damals "Sex" genannt

- es war ein Fehler, wie sich später herausstellen sollte.

Als ich auf die Gemeinde ging, um ihn nach dem Umzug bei der Hundesteuer anzumelden, s

agte ich dem Beamten, dass ich meine Steuern für Sex bezahlen wollte.

Er meinte, dafür gäbe es noch keine Steuer.

"Aber es ist für einen Hund" antwortete ich. Er meinte nur, Beischlaf mit Tieren sei zwar verboten,

aber eine Steuer gäbe es trotzdem nicht. "Sie verstehen mich nicht", sagte ich.

"Ich habe Sex, seit ich 9 Jahre alt bin." Dann warf er mich raus.

Als ich geheiratet habe und in die Flitterwochen gefahren bin, habe ich meinen Hund mitgenommen.

Da ich nicht wollte, dass uns der Hund nachts stört, sagte ich dem Mann am Hotelempfang, dass ich ein extra Zimmer für Sex bräuchte.

Er meinte nur, dass jedes Zimmer des Hotels fuer Sex waere.

"Sie verstehen mich nicht", versuchte ich zu erklären. "Sex hält mich die ganze Nacht wach!".

Aber er meinte nur "mich auch".

Eines Tages ging ich mit Sex zu einer Hundeausstellung.

Jemand fragte mich, was ich hier wollte,

und ich sagte ihm, dass ich vorhatte, Sex in der Ausstellung zu haben.

Darauf meinte er, ich solle vielleicht meine eigenen Eintrittskarten drucken und verkaufen.

Als ich ihn fragte, ob die Ausstellung im Fernsehen übertragen würde, nannte er mich pervers.

Einmal war Sex krank und ich musste ihn beim Tierarzt lassen.

Am nächsten Tag wollte ich ihn abholen. "Ich komme wegen meinem Hund" sagte ich.

"Welcher ist es denn?" fragte mich die Frau beim Tierarzt, während sie in der Kartei blätterte.

"Hasso oder Bello?" - "Wie wärs mit Sex?" fragte ich und bekam eine runtergehauen.

 Am gleichen Tag ist mir der Hund auch noch abgehauen und ich musste im Tierheim nach ihm suchen.

Dort fragte mich jemand, was ich wollte.

Als ich ihm sagte, dass ich Sex suche, meinte er, hier wäre nicht der richtige Ort, danach zu suchen.

Ich suchte noch die ganze Nacht nach ihm.

Um 4 Uhr morgens fragte mich ein Polizist, was ich mitten in der Nacht auf der Strasse suche.

Ich sagte ihm, dass ich Sex suche. Er sperrte mich ein.

Bei meiner Scheidung wurden meine Frau und ich vor Gericht geladen,

um unsere Habseligkeiten aufzuteilen. Natürlich wollte ich meinen Hund keinesfalls an sie abtreten.

"Euer Ehren, ich hatte Sex schon, bevor ich verheiratet war!" sagte ich dem Richter.

"Na und? Ich auch!" antwortete er nur.

"Aber meine Frau will mir Sex wegnehmen!" beschwerte ich mich.

Er meinte nur: "Das ist das, was bei allen Scheidungen passiert."

********************************************************************

Besitzansprüche eines Beagles

    • Wenn es mir gefällt, gehört es mir.
       
    • Ist es in meiner Schnauze, gehört es mir.
       
    • Kann ich es Dir wegnehmen, gehört es mir.
       
    • Wenn ich es vor langer Zeit mal hatte, gehört es mir.
       
    • Wenn es mir gehört, sollte es niemals so aussehen, als gehöre es Dir.
       
    • Wenn ich etwas in Stücke zerkaut habe, gehören alle Teile mir.
       
    • Wenn ich es zuerst gesehen habe, gehört es mir.
       
    • Wenn Du mit etwas gespielt hast und legst es auf den Boden, gehört es automatisch mir.
       
    • Ist es kaputt, gehört es DIR!

*******************************************************************************

Die Zeitung

Eine zusammengerollte Zeitung kann ein nützliches Hilfsmittel sein,

wenn man sie richtig anwendet.

Benutzen Sie beispielsweise die Zeitung,

wenn der Hund etwas anknabbert oder gerade ein Bächlein macht.

Benutzen Sie sie nur,

wenn Sie nicht zum richtigen Zeitpunkt eingreifen konnten, weil Sie nicht aufgepaßt haben.

Nehmen Sie die Zeitung,

schlagen Sie sich selbst 6x auf den Kopf und wiederholen Sie dabei den Satz:
“Ich habe vergessen, auf meinen Hund aufzupassen!”

Wenden Sie diese Technik immer wieder an.

Nach einigen Korrekturen werden Sie soweit konditioniert sein,

daß Sie Ihren Hund im Auge behalten.

Die Zeitungsrolle sollte allein zu diesem Zweck verwendet werden.

Sobald Ihr Hund über Sie lacht, loben Sie ihn!

-----------------------------------------------------------------------------------------------

zurück




Zuchtwartin der UCI

53804 Much
Sie sind der 12562 Besucher (28226 Hits)
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=